Bei uns finden Sie all das, was Ihr Leben sicherer macht.

Wir bieten Ihnen mehr als „nur“ eine Alarmanlage.

Unsere Leistungen

Fahren Sie beruhigt und sorglos in die Ferien.

Ihr Zuhause ist optimal geschützt.

Einbruchschutz

Lehnen Sie sich entspannt zurück.

Auf uns (und Ihr Sicherheitssystem) können Sie sich verlassen.

Wartung und Instandhaltung

Mit Videoüberwachung alles jederzeit im Blick.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Videoüberwachung

Sicher in den eigenen 4 Wänden bis ins hohe Alter.

Hilfe für Senioren im Bedarfsfall.

Seniorenhilfe

KfW fördert privaten Einbruchschutz

Politik reagiert mit neuem Förderprogramm auf steigende Zahl an Wohnungseinbrüchen

Eigentümer und Mieter können ab sofort bei der KfW Zuschüsse beantragen, wenn sie ihre Häuser/Wohnungen gegen Haus- und Wohnungseinbrüche absichern. Das überarbeiteteKFW-Förderprogramm „Altersgerecht Umbauen“ sieht außerdem vor, dass Einbruchschutzmaßnahmen und Maßnahmen zur Barrierereduzierung frei kombinierbar sind. 

Folgende Einbruchschutzmaßnahmen werden nun eigenständig gefördert: 

        

·      Einbau von Alarmanlagen nach DIN EN 50131, Grad 2 oder besser

·      Gegensprechanlagen

·      Einbau einbruchhemmender Haus- oder Wohnungstüren nach DIN EN 1627 Widerstandsklasse RC 2 oder besser

·      Nachrüstung einbruchhemmender Haus- oder Wohnungstüren

·      Schlösser (z. B. Querriegelschlösser mit/ohne Sperrbügel, Türzusatzschlösser, Kastenriegelschlösser) /

·      Bandseitensicherungen nach DIN 18104 Teil 1 oder 2

·      Mehrfachverriegelungssysteme mit Sperrbügelfunktion nach DIN 18251 Klasse 3 oder besser

·      Einsteckschlösser nach DIN 18251, Klasse 4 oder besser

·      Nachrüstung von Fenstern nach DIN 18104, Teil 1 oder 2

·      einbruchhemmende Gitter und Rollläden nach DIN EN 1627 ab der Widerstandsklasse RC 2

 

Zuschüsse

Die Höhe der Zuschüsse richtet sich nach der Höhe der förderfähigen Investitionskosten.

Für Einzelmaßnahmen des Einbruchschutzes und des Barriereabbaus betragen sie einheitlich 10 Prozent. Die Mindestinvestitionskosten liegen bei 2.000 Euro, pro Wohneinheit werden förderfähige Investitionskosten bis maximal 15.000 Euro bezuschusst. Demnach werden je nach Höhe der Investitionskosten z.B. für Alarmanlagen Zuschüsse zwischen min. 200 Euro und max. 1.500 Euro ausgezahlt.

 

Für detaillierte Informationen zu der Höhe der Zuschüsse, den Voraussetzungen, der Antragsstellung usw. im Zusammenhang mit unseren Angeboten erhalten Sie gerne im persönlichem Gespräch.

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an:

Nutzen Sie unsere seit 1991 gesammelte Erfahrung für die individuelle Beratung und Planung eines für Sie maßgeschneidertes Sicherungskonzepts. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, damit wir einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren können.

Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne.

Stefan Berger

Stefan Berger

Sicherheit hat für mich in meinem Leben immer eine große Rolle gespielt und hat viel mit Vertrauen zu tun.

Der Sicherheitsbegriff ist für mich im Leben immer gegenwärtig, in der Ausbildung bei der Arbeit im Labor, im Verkehr beim angeschnallten Autofahren, in der Freizeit beim Klettern mit meinen Kindern in den Bergen oder im Winter beim Skifahren mit Helm. Während meiner langjährigen Tätigkeit als Inhaber und Geschäftsführer der west-alarm und als Vorstandsmitglied des Bundesverbands Sicherheitstechnik (kurz BHE) konnte ich umfangreiche Erfahrungen sammeln ...

Unsere Überzeugung

Partner

Eine Auswahl unserer Zertifizierungen